Die Chakren

Die Chakren sind Energiezentren zwischen dem physischen und dem feinstofflichen Körper, die durch Energiekanäle (Nadis) verbunden sind. Die sieben Hauptchakren sind entlang der Wirbelsäule ausgerichtet und durch den mittleren Energiekanal, den Sushumna-Nadi, miteinander verbunden. Sie haben die Funktion eines Transformators: Energien aus der Umwelt, dem Kosmos und der Erde werden durch sie aufgenommen und so umgewandelt, dass sie für unseren Körper nutzbar sind.

Neben den entsprechenden Organsystemen, die jedem Chakra zugeordnet sind, haben die Chakren einen besonderen Einfluss auf die endokrinen Drüsen (Drüsen, die ihr Sekret nach innen abgeben) und somit auf unseren Hormonhaushalt. Sind die Chakren blockiert oder gestört, kann die Energie nicht mehr frei fließen. Es entstehen Energiestaus, damit Unterversorgungen der entsprechenden Organsysteme und Störungen der Arbeit der endokrinen Drüsen (–> Hormonhaushalt).

Hier ein kurzer Überblick über die 7 Hauptchakren und ihre Thematiken:

1. Wurzel-Chakra:
Steht in Zusammenhang mit Urvertrauen, Stabilität, innerer Stärke, allem Materiellen, Beruf und Berufung.
Blockierende Ängste und Problematiken u.a.: Gefühle von Unsicherheit, Angst vor Veränderungen und Misserfolg, sogar zu Überlebensängsten führen. Auch Fluchtverhalten in Drogen, Alkohol, Essen, Magersucht etc. können damit im Zusammenhang stehen.

2. Sakral-Chakra:
Steht in Zusammenhang mit Lebensfreude, Lebendigkeit,Lust, Sexualität, Beziehungen.
Blockierende Ängste und Problematiken u.a.: Scham, Schuldgefühle, Probleme in Partnerschaft und Sexualität, Blockaden der Kreativität .

3. Solarplexus-Chakra:
Steht in Zusammenhang mit persönlicher Macht, Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen, auch dem Bauchgefühl.
Blockierende Ängste und Problematiken u.a.: Wut, Gefühle von Unfähigkeit, Angst vor Kritik und Versagen, Angst die Kontrolle zu verlieren.

4. Herz-Chakra:
Steht in Zusammenhang mit Liebe, Vertrauen, Hingabe, Schmerz, Trauer, Vergebung und Karma.
Blockierende Ängste und Problematiken u.a.: Verletzungen und Trauer, Unwertgefühle, Schuldgefühle, Einsamkeit (aus Angst, sich zu öffnen), Verbitterung und Neid.

5. Hals-Chakra:
Steht in Zusammenhang mit Kommunikation, Selbstausdruck, Individualität, unserem Austausch mit der Umwelt.
Blockierende Ängste und Problematiken u.a.: Angst vor Konfrontation und der Äußerung der eigenen Meinung, Kommunikationsprobleme, Lügen, Autoaggression, Angst vor Kontrollverlust.

6. Stirn-Chakra:
Steht in Zusammenhang mit Intuition, Weisheit, übersinnlicher Wahrnehmung, Kontakt zu unserer inneren Führung.
Blockierende Ängste und Problematiken u.a.: Angst, nach innen zu schauen, Selbsttäuschung, um der Wahrheit über sich selbst aus dem Weg zu gehen.

7. Kronen-Chakra:
Steht in Zusammenhang mit Spiritualität, Berufung, Lebensaufgabe, Schnittstelle zur geistigen Weltverantwortung.
Blockierende Ängste und Problematiken u.a.: Glaubenskrisen, Gefühle von Mut- und Sinnlosigkeit, Eigenes Grundmuster wird nicht erkannt (wer bin ich?), Ablehnung von Selbstverantwortung.