Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, teile ihn doch:

Es ist immer wieder die Rede davon, dass Du Dein inneres Kind heilen sollst. Aber hast Du auch schonmal darüber nachgedacht, dass es auch andersherum sein könnte?

Dass Dein inneres Kind auch DICH und Dein JETZT heilen könnte?  Ich lade Dich heute ein, die herkömmliche Betrachtungsweise etwas zu erweitern!

Aber fangen wir mal vorne an:  Das innere Kind – was ist das überhaupt?

Es gibt viele Versuche, das innere Kind zu beschreiben. Es ist gleichbedeutend mit unserem Emotionalkörper, der Ebene unseres Energiekörpers, die unsere Emotionen von Beginn unserer Existenz an speichert. 

Dieser innere Anteil in uns speichert sowohl positive als auch negative Gefühle, Erfahrungen und Glaubensmuster, die wir in unserer Kindheit erworben haben.

Es trägt fast immer Wunden und Verletzungen unseres Selbstwertgefühles in sich. Diese Wunden entstehen, wenn  in unserer Kindheit und Jugend unsere Bedürfnisse nach Nähe und Bindung und/oder nach Autonomie nicht erfüllt werden.

Klartext:

Wenn man uns zu wenig Liebe und Aufmerksamkeit geschenkt hat bzw. diese stark an Bedingungen geknüpft hat. Und/oder wenn man uns zu sehr unterdrückt hat in unserem Wunsch nach Individualität, eigenen Meinungen und Erfahrungen, unsere Grenzen nicht respektiert wurden.

Hier ein paar Beispiele, woran wir das verletzte innere Kind erkennen, das meist aus dem Unbewussten agiert:

  • Du bist in einer Situation emotionaler, als es der Situation angemessen ist
  • Du siehst Dich als “Opfer” und bist vorwurfsvoll
  • Du bist nicht ehrlich in Bezug auf das, was Du wirklich fühlst, was Du denkst und was Du brauchst, sondern versuchst, es dem anderen recht zu machen
  • Deine Gedanken kreisen ewig um ein gleiches Thema, das Du nicht verarbeiten kannst 
  • Es fällt Dir schwer, Dich in einer Beziehung wirklich einzulassen, denn Du kannst deine eigenen Grenzen nicht mehr spüren, geschweige denn sie wahren, wenn Du jemandem zu nahe kommst. Also vermeidest Du Nähe, sehnst dich gleichzeitig aber danach.
  • Du zeigst dich nicht mit dem, wer Du bist, was Du willst und was Du brauchst, Du machst dich klein oder Du musst Dich, um gesehen und gehört zu werden, über Gebühr anstrengen.
  • Konstruktive Lösungen für ein Problem erscheinen Dir außerhalb Deiner Reichweite
 

Warum braucht das innere Kind Heilung?

Als Baby und Kleinkind begegnen wir der Welt offen, schutzlos, voll Vertrauen und unglaublich empfindsam. Aber es gab im Laufe unseres Lebens immer wieder Momente, in denen diese Empfindsamkeit verletzt wurde – Situationen, in denen wir z. B. unsensibel zurückgewiesen, allein gelassen, bestraft, gehänselt, beschämt, nicht ernst genommen,  bevormundet oder in unserer Lebendigkeit unterdrückt wurden.

Als Kinder haben die meisten von uns ihre Bedürfnisse wiederholt als nicht ernst genommen und ihre Grenzen als nicht geachtet erlebt.

Vielen von uns wurde als Kind eher vorgegeben, was wir denken oder fühlen sollten. Wir wurden wenig darin unterstützt herauszufinden, was für uns stimmt und die Verbindung zu unserem inneren Wissen zu stärken. Das hat dazu geführt, dass wir heute selbst unsere Bedürfnisse und Grenzen oft nicht deutlich wahrnehmen können und/oder sie selbst nicht ernst nehmen.

Bei jedem dieser schmerzhaften Ereignisse ist ein Teil unserer Psyche energetisch wie “eingefroren” und nimmt am natürlichen Reifungsprozess nicht mehr teil. Waren wir bei dem schmerzhaften Ereignis z. B. zwei Jahre alt, dann ist dieser Teil unserer Psyche immer noch zwei Jahre alt und fühlt sich (und verhält sich) wie ein zweijähriges Kind, wenn heute eine ähnlich schmerzhafte Situation in anderer Gestalt auftaucht. All diese „jungen” Anteile in uns werden das „innere Kind” genannt und wir tragen sie als Erwachsene immer noch in uns.

Meist  ahnen wir gar nicht wie sehr diese jungen Anteile unbewusst unser heutiges Leben mit bestimmen. Besonders in Beziehungen jeglicher Art erleben wir viele Situationen im einen Moment vom erwachsenen Selbst und im nächsten Moment unbewusst schon aus der inneren Welt des verletzten Kindes heraus.

Das führt zu Reaktionen, die uns – sowohl bei uns selbst als auch bei anderen – manchmal unverständlich sind und Kommunikation schwierig machen.

Aus Angst zu versagen und vor weiteren Verletzungen haben wir oft schon lange entschieden, unsere zarte, empfindsame Seite nicht mehr zu zeigen und sie tief in uns zu verbergen. Wir „funktionieren“, aber es bleibt die Sehnsucht, sich der Liebe, Freude und dem Leben wieder ganz öffnen zu können.

Wenn wir lernen, unserem verwundeten inneren Kind liebevoll und mitfühlend zu begegnen, entdecken wir, welche Bedürfnisse, Verletzungen und Ängste hinter unseren Reaktionsmustern stehen. Wir beginnen diese Anteile in unser waches Bewusstsein zu bringen und mehr zu integrieren, anstatt ihnen hilflos zu erlauben, unbewusst unser Leben zu sabotieren.

Und dann wird es so richtig interessant!

Plotzlich wird das Innere Kind zur Kraftquelle und heilt sogar unser JETZT.

Wie das?

Kraftquelle Inneres Kind

Wenn wir davon ausgehen, dass wir nicht komplett zufällig dorthin geboren werden wo wir sind, sondern dass unsere Seele vielleicht einen “Plan” hatte, was sie in diesem Leben erfahren möchte, bekommt die Sache mit dem Inneren Kind eine andere Dynamik.

Was, wenn die Erlebnisse und auch Verletzungen, die wir als Kinder erfahren, eine Art “Stundenplan” oder “Agenda” für unsere persönliche Entwicklung darstellen?

Wenn das, was wir insbesondere in unserer Kindheit erfahren, ein Wegweiser für unsere Entwicklung, den Plan unserer Seele für unser Leben wäre?

Wenn wir uns zu den Ereignissen und Erfahrungen die Frage stellen, was die Lektion, die Lernaufgabe für uns ist?

Hast Du als Kind beispielsweise erlebt, dass Du ständig kritisiert, klein gemacht  wurdest, kaum oder keine Anerkennung erfahren hast? Vielleicht hast Du daraufhin einen starken Perfektionismus entwickelt oder passt Dich ständig an andere an, stellst Deine Bedürfnisse zurück?

Deine Lernaufgabe könnte vielleicht sein, Dich unabhängig von der Meinung anderer zu machen, Deine Bedürfnisse und damit Dich selbst nicht mehr zu verleugnen und am Ende den unantastbaren Wert in Dir (und auch anderen Menschen) bewusst zu erkennen.

Es geht hier immer um die Entwicklung eines HÖHEREN Bewusstseins.

Wenn wir die Verletzungen unsres Inneren Kindes aus dieser Perspektive betrachten, können Sie zu einer wahren Kraftquelle werden.

Wir können diese Erfahrungen nutzen, um uns weiter zu entwickeln, Kräfte freizusetzen, uns selbst näher zu kommen und ein höheres Bewusstsein zu erlangen.

Wir sind nicht länger Opfer der Umstände!

Und die Erkenntnisse, die uns das Innere Kind offenbart, beginnen uns und unser Jetzt zu heilen!

Wie bekommen wir Zugang zu unserem inneren Kind?

Um Kontakt mit Deinem inneren Kind aufzunehmen, empfehle ich Dir eine kleine Reise in Dein Inneres.

Vielleicht brauchst Du am Anfang ein wenig Geduld und Dein inneres Kind möchte sich noch nicht so zeigen oder noch nicht mit Dir kommunizieren, gib dem Prozess ein wenig Zeit.

Im Dialog mit Deinem Inneren Kind kannst Du herausfinden, was es braucht, um zu heilen. Hier erfährst Du Deine Lernaufgaben, die Du als Erwachsener heute ganz anders bewältigen kannst, weil Du nicht mehr abhängig und ohnmächtig bist.

Du kannst die Opferrolle verlassen und Verantwortung dafür übernehmen, wie Du ab heute mit Deinen Themen umgehen und an Ihnen arbeiten möchtest. Und es ist völlig legitim und sogar sehr clever, sich dabei auch Hilfe zu holen.

Ich persönlich mag die Bücher und Meditationen von Susanne Hühn zu diesem Thema, von ihr stammt auch die Meditation bzw. innere Reise, die ich Dir HIER (klick!) zusammengestellt habe.

Möchtest Du sehr ausführlich mit diesem Thema arbeiten, empfehle ich Dir “Das Kind in Dir muss Heimat finden – das Arbeitsbuch” von Stefanie Stahl. Ich nutze dieses Buch auch häufig mit meinen Klienten, um deren Erkenntnisse aus der Eigenarbeit in Coaching, Energie- und Glaubenssatzarbeit zu bearbeiten.

Um herauszufinden, welche Selbstwertverletzungen Du erlitten und welche Glaubensmuster Du persönlich entwickelt hast – und was Du damit tun kannst – habe ich Dir hier ein Workbook zusammengestellt.

Ich wünsche Dir wertvolle Erkenntnisse damit! 

Kein Spam, jederzeit abbestellbar! Details zum Newsletterversand findest ​Du in der Datenschutzerklärung.

0 Kommentare

Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, teile ihn doch:

Trage Dich hier für meinen Newsletter ein und erhalte als Dankeschön sofort Deinen "Wertefinder"!

 

Danke! Bitte bestätige Deine Anmeldung noch in der Email, die Du gerade erhalten hast.